Neckarfest: Flammen, Theater und harter Rock

Neckarfest: Flammen, Theater und harter Rock
Impro-Theater bis Feuershow: So vielfältig und mitreißend war das Angebot beim Neckarfest wohl nie zuvor.

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Schwäbisches Tagblatt | Rottenburg · Kultur | 26.06.2022 | von bkn
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Mit einem großen Angebot wurde der Zwinger dieses Jahr neu in das Kulturangebot des Neckarfestes eingebunden. Das Ganze „with a little help“ von der Musikschule und dem Theater am Torbogen (TaT). Zwischen den Gebäudemauern links und rechts eingeklemmt, stand am Ende des Platzes eine kleine Bühne. „Impro-Show“ nannte sich das Angebot des TaT. Dort trat auch die Leiterin des Theaters, Anne-Kathrin Klatt, auf: als eine Art Phantasietierchen im blauen Wollfell auf, das eine Nase suchte für sein Gesicht. Die „Super-Impro-Gruppe“, wie sie vorgestellt wurde, bestand aus fünf Jugendlichen, die am Samstag ihren ersten Auftritt vor Publikum hatten.

Ein wenig an Theatersport angelehnt, stellte jede und jeder eine Figur dar – und das Publikum entschied, welche beiden jeweils auftreten, wo die Szene stattfinden und worum es darin gehen sollte. So traf schon mal eine Känguruhzüchterin im Dschungel auf einen Messie, und im Hintergrund röhrte der Löwe. Viel Musik gab es außerdem am Samstag von Musikern der Musikschule: Teen Spirit nannte sich das Programm, bei dem mehrere Nachwuchssängerinnen auftraten und Pop- und Rock-Standards präsentierten.

Auf der „Neckarblick“-Bühne, am Eingang zum Schänzle, stand die Bühne zur Gartenstraße hin und beschallte – über den Graben davor hinweg – die Zuschauerränge. In den Sitzen, die aus Paletten mit aufgelegten Sitzkissen bestanden, konnte man sich unter den Sonnenschirmen fläzen.

–––––––––––––––––––